Archive und Institutionen

PRESSEINFORMATION

Blinky Palermo, Flipper, 1970, 2-teilig. Privatsammlung, Foto: Museum Wiesbaden

Freier Eintritt ins Museum Wiesbaden an jedem ersten Samstag im Monat – Sonderveranstaltungen rund um die „Ästhetik der Natur“

Das Museum Wiesbaden lädt am Samstag, den 4. August 2018 bei freiem Eintritt zum Besuch der aktuellen Sonderausstellungen und Sammlungspräsentationen ein. Die Dauerausstellung der Naturhistorischen Sammlungen, „Ästhetik der Natur“, steht im Zentrum der Aktivitäten für Klein und Groß. Mit ihren vier Themenräumen Form, Farbe, Bewegung und Zeit ergründet die Präsentation die Erd- und Evolutionsgeschichte und veranschaulicht die formenreiche und farbenprächtige Vielfalt der Natur.

Gleichzeitig bietet sich Besucherinnen und Besuchern am letzten Ausstellungswochenende der Sonderausstellung „Pilze – Nahrung, Gift und Mythen“ (bis 5. August) noch eine Gelegenheit, ihr Wissen über diese lebensnotwendigen Organismen zu erweitern. Die Ausstellung zeigt mehr als 1000 Exponate  vom Champignon bis hin zum Hefepilz. Familien haben um 12 Uhr und 12.45 Uhr die Möglichkeit, an Familienführungen zum Thema „Formvielfalt und Farbenpracht der Natur“ teilzunehmen und dabei die Tier- und Pflanzenarten der Welt näher kennenzulernen. Um 15 Uhr wird eine öffentliche Führung zur Ausstellung „Von Beckmann bis Jawlensky – Die Sammlung Frank Brabant“ (bis 30. September) angeboten. Parallel dazu können Kinder von 11 bis 14 Uhr am Maltisch im Museumsfoyer selber kreativ tätig werden.

Aktuell laufen ebenfalls die Sonderausstellungen „Liquid Light – Joseph Marioni“ (bis 14. Oktober) und „Hommage à Palermo“ (bis 28. Oktober). Im Projektraum des Museums ergänzt eine als Hommage an den Künstler angefertigte Installation die Ausstellung. Alle Ausstellungen sind bei freiem Eintritt zu besuchen.

Ermöglicht in Kooperation mit den Freunden des Museums Wiesbaden e. V.

Museum Wiesbaden, Sonderausstellungen „Liquid Light“ und „Hommage a Palermo“: Museum Wiesbaden „Liquid Light“  und  Museum Wiesbaden „Hommage a Palermo“

Abbildung: Ausstellungsansicht mit Rotluchs Lynx rufus,  © Museum Wiesbaden, Foto: Bernd Fickert

Joseph Marioni in der Ausstellung „Liquid Light“. Foto: Museum Wiesbaden / Bernd Fickert

Joseph Marioni, White Painting (Detail), 2005, Kunstmuseum Wolfsburg © Joseph Marioni

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.