Allgemein

Ein Virus namens Corona

Film- und Medienschaffende in der Corona-Krise

Unsere Branche ist von den Auswirkungen der Krise schon jetzt stark betroffen, es gibt flächendeckend Produktionsausfälle, Vergabestopps und Projektverschiebungen. Für viele Unternehmen und Selbstständige wird dies voraussichtlich die Existenz bedrohende Folgen haben.

Daher möchten wir als Filmstadt Wiesbaden Netzwerk e.V. gesammeltes Wissen und Informationen an alle Film- und Medienschaffenden weitergeben, die wir regelmäßig aktualisieren und ergänzen werden:

1. Corona-Soforthilfe ab Montag, 30. März 2020 

https://www.wibank.de/wibank/corona

https://rp-kassel.hessen.de/corona-soforthilfe

https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/soforthilfen/wichtige-antworten-zur-corona-soforthilfe

2. Kurzarbeitergeld-Beantragung 

https://www.arbeitsagentur.de/news/corona-virus-informationen-fuer-unternehmen-zum-kurzarbeitergeld

3. KFW-Corona-Hilfe für Unternehmer

Wichtig: Das ist kein Zuschussprogramm! Das Darlehen muss innerhalb von 5 Jahren zurückgeführt werden. 1 Jahr ist tilgungsfrei, danach Verteilung auf weitere 4 Jahre mit 1/4-jährlicher Zahlung. Die Verzinsung erfolgt nach Bonität/Rating zu interessanten Zinssätzen. 

https://www.kfw.de

Benötigt werden: Jahresabschlüsse 2017/2018 (Vergleich), betriebswirtschaftliche Auswertung mit Summen-und Saldenliste von 12/2019, letzte private Einkommenssteuer-Erklärung und Gehaltsabrechnung der Geschäftsführer/Gesellschafter

4. Beitrags- und Vorauszahlungs-Reduzierung bei der Künstlersozialkasse (KSK) für Künstler/Publizisten und Unternehmen/Verwerter. Es sind Zahlungserleichterungen und Zahlungsaufschub möglich.

https://www.kuenstlersozialkasse.de

5. Tilgungsaussetzung für Darlehen (Privat und Gewerbe) bei allen Banken für 3 Monate. Erfordert eine schriftliche Beantragung (Email-Anhang) mit Unterzeichnung aller Darlehensnehmer.

6. Stundung von Leasingraten bei Leasing-Gesellschaften beantragen.

7. Befristete Limit-Erhöhung bei den Hausbanken für Geschäftskonten beantragen, es sind bis zu 3 Jahre möglich.

8. Reduzierung der Einkommensteuer-Vorauszahlungen über Steuerberater*in beim Finanzamt beantragen.

9. Reduzierung der Abschlags-/Vorauszahlungen bei den Energieversorgern (Gas, Wasser, Strom) beantragen.

Prüfen Sie bitte die aufgeführten Möglichkeiten und gleichen diese mit eigenen Erfahrungen und Wissensständen ab, wir sind für sinnvolle Ergänzungen dankbar.

Bleiben Sie gesund!

Ihr/Euer Filmstadt Wiesbaden Netzwerk e.V.

(Zusammenstellung Arndt Neckermann, Copyright Foto: Universität Greifswald)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.